NIE WIEDER „Das kann ich mir nicht leisten“

Willst du dir etwas leisten, hast aber zu wenig Geld dafür? Warum ist das so und noch viel wichtiger: wie kannst du es lösen? Geld und Mindset sind eng miteinander verbunden. Über das richtige Mindset, wird sich auch deine finanzielle Situation zum Guten wenden! Konkret geht das so:...

Von MJ

Am30. April 2020
"

weiter lesen

Es gibt zwei Antriebe

Es gibt IMMER nur zwei mögliche Antriebe für Aussagen und Taten: Liebe oder Angst. Alternativ kann man auch sagen Fülle oder Mangel, das kommt genau auf dasselbe hinaus und macht es in dem Fall klarer. Denn sich etwas nicht leisten zu können, steht ganz klar für Mangel. Denn man hat ganz offensichtlich zu wenig von etwas. Man hat zu wenig Geld.

Ich gehe nun absichtlich noch einen Schritt weiter und sage, die polare Welt, in der wir leben lässt, sich durch eben dieses Gesetz der Polarität auch in Gut und Böse unterteilen. So steht Liebe für das Gute und Angst für das Böse. Um es noch klarer zu machen, kann man auch von Himmel und Hölle reden. Ich bin nicht religiös! Aber in diesem Zusammenhang finde ich das die deutlichste Erklärung, daher verwende ich sie an dieser Stelle ganz bewusst. Alles, was Angst als Grundlage hat, führt dich also auf den Weg in die Hölle. Also alles, was Mangeldenken als Grundlage hat, führt dich auf den Weg in die Hölle, es entspricht dem schlechten Weg. „Ich kann mir das nicht leisten“ sind mangelhafte, und damit schlechte, „böse“ Gedanken.

Welcher Antrieb treibt dich gerade

Nun, nachdem du dir das bewusst gemacht hast, gebe ich dir einen generell immer hilfreichen Tipp: Was auch immer du tust, stelle dir zuerst die Frage: Kommt dieser Gedanke oder Impuls aus Liebe oder aus Angst? Diese Frage zu beantworten ist oft nicht so klar, wie wenn du es auf Fülle und Mangel umlegst. Du kannst also genauso fragen: Kommt dieser Gedanke oder Impuls aus Fülle oder aus Mangel? Die Frage nach Liebe oder Angst ist gefühlsbezogen. Aber die Gefühle sind getrübt von deinen Unterbewussten Gedanken. Dort herrschen aber zum Teil auch mangelhafte Programme. Wenn du nach Fülle versus Mangel fragst, lässt sich diese Frage einfacher durch deinen logischen Verstand beantworten:

Fülle ist klar: es gibt von allem immer und überall ausreichend, sogar in Fülle, genau genommen sogar in Überfluss. Wenn ein Gedanke oder Impuls diesem Prinzip entspricht, kommt er aus Fülle. Das ist eindeutig überprüfbar.

Mangel ist auch klar: es gibt zu wenig. Zu wenig Zeit, Geld, Liebe, Menschen, Partner, gute Häuser, schöne Autos, Essen, Trinken, … . Sowohl die Aussage „ich habe keine Zeit“, als auch die Aussage „ich habe zu wenig Geld“ bzw. „ich kann mir das nicht leisten“ bedeutet, es gibt zu wenig und steht damit ganz klar für Mangel.

Die Lösung

Wenn du bemerkst, dass du gerade einen Gedanken oder Impuls aus Angst bzw. Mangel hattest, stell dir nun die Frage: wie könnten Impulse oder Gedanken zu dieser Situation aus Fülle bzw. aus Liebe aussehen?

Bleiben wir dazu bei dem Beispiel „ich kann mir das nicht leisten“. Ein Gedanke Fülle ist „ich kann mir das leisten“. Klar. Aber was ist, wenn du auf dein Konto schaust, und da sind nicht die 30.000  € drauf, die du für diese Ausbildung bräuchtest. Du kannst dir das noch so viel denken, werden sie nicht plötzlich am Konto sein. Du kannst nun den Gedanken umformulieren: „WIE kann ich mir das leisten?“

Erlaube dir, dass die Antwort nicht gleich in dein Bewusstsein kommt. Denn dein aktueller Bewusstseinszustand hat dieses „Problem“, diese Situation erschaffen. Und der Bewusstseinszustand, der das Problem erschaffen hat, kann nicht derselbe Bewusstseinszustand sein, der das Problem löst. Um die Antwort nach dem Wie zu finden, muss dein Bewusstsein erst wachsen. Aber das wird es. Wenn du dich entscheidest und im Vertrauen, dass die Antwort seinen Weg zu dir findet, diese Antwort erwartest. Es gibt die Antwort, denn das Leben ist Fülle! Und es gibt von allem genug und es gibt immer auch eine Lösung dafür. Denn wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Diesen wichtigen Satz sage ich noch einmal: Wenn du dich entscheidest und im Vertrauen, dass die Antwort seinen Weg zu dir findet, diese Antwort erwartest, dann kommt sie auch! Trotzdem musst du immer auch etwas dafür TUN. Suche aktiv nach einer Lösung! Entscheide dich jetzt. Und beginne jetzt, nach einer Lösung zu suchen. Im Vertrauen und mit dieser Erwartung findest du sie!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.