So wirst du endlich angemessen bezahlt

Gehörst du auch zu diesen Menschen, die ein Produkt oder eine Dienstleistung anbieten und der Meinung sind, viel weniger Geld dafür zu bekommen, als es in Wahrheit wert ist? Bevor ich dir verrate, was du tun kannst, um das zu ändern, möchte ich noch kurz auf zwei sehr wichtige Punkte eingehen. Welchen Wert eine Sache […]

Von MJ

Am17. April 2020
"

weiter lesen

Gehörst du auch zu diesen Menschen, die ein Produkt oder eine Dienstleistung anbieten und der Meinung sind, viel weniger Geld dafür zu bekommen, als es in Wahrheit wert ist?

Bevor ich dir verrate, was du tun kannst, um das zu ändern, möchte ich noch kurz auf zwei sehr wichtige Punkte eingehen.

  1. Welchen Wert eine Sache hat, ist sehr individuell und liegt immer im Auge des Betrachters. Eine Frau, die unterwegs ist und gerade und unerwartet ihre Tage bekommen hat, wird bereit sein, weitaus mehr für Tampons zu bezahlen als ein Mann. Auch wenn DU findest, dass deine Leistung mehr Wert hat, heißt das nicht, dass das dein Kunde auch so empfindet.
  2. Es ist immer wichtig, nur sogenannte „win-win“ Geschäfte abzuschließen! Wenn du meinst, dein Produkt hat deutlich mehr Wert, als du aktuell dafür bekommst, dann ist es dein gutes Recht und unbedingt zu empfehlen, diesen Wert in Form von Geld auch einzufordern. Und wenn es gleichzeitig auch ein win-win-Deal sein soll, (warum es das unbedingt sein sollte erkläre ich in diesem Beitrag) ist es auch wichtig, dass auch der Kunde findet, dass der verlangte Preis ein guter Deal ist und dem Wert der Leistung entspricht.

Es gibt im Wesentlichen zwei mögliche Gründe dafür, warum du bislang nicht den von dir zugesprochenen Wert in Form von Geld für deine Leistung bekommen bzw. eingefordert hast:

1. Du hast generell ein Problem damit, etwas ANZUNEHMEN. Es gibt so viele Menschen, denen es leichter fällt, zu geben, als zu nehmen. So viele Menschen verkaufen ihre Produkte und Dienstleistungen unter deren Wert. Und wenn du dir bewusst machst, dass Geld ein TAUSCHMITTEL ist, dann ist dir auch bewusst, dass Geben nur ein Teil davon ist. Der zweite Teil des Tauschens ist das ANNEHMEN. Und das solltest du unbedingt lernen! Tauschen bedeutet geben UND NEHMEN. Es steht dir hier zu, etwas als Ausgleich für dein Geben zu nehmen!

2. du hast in irgendeiner Weise zu wenig Selbstwert. Auch hier kommen wir wieder zu dem von mir im anderen Artikel beschriebenen Tauschhandel: Menschen, die zu billig verkaufen, sehen den Wert ihrer „Karotten“ nicht. (Ich habe im anderen Artikel über den Vergleich geschrieben, in dem Karotten gegen Schweine getauscht werden.) Deshalb ist es für dich wichtig, dass DU DEINEN WERT erkennst!

Die Lösungen:

So lernst du Annehmen:

*Wofür bekommst du Komplimente? Mache eine Liste, auf der du alle Komplimente notierst, die du je bekommen hast! (alle, die dir noch einfallen). Denke daran und fühle einmal die Dankbarkeit dafür. Freue dich über Komplimente! Nimm sie künftig dankbar an (sag das auch!) aber gib kein Kompliment zurück! Wehe, du gibst noch einmal ein Kompliment zurück!!!

*Bitte deine/n Partner/in dich zu unterstützen und lasse dich einmal ein paar Stunden lang verwöhnen, ohne etwas zurückzugeben. Zeig deine Dankbarkeit, aber gib sonst nichts zurück. Auch nicht am nächsten Tag.

So steigerst du deinen Selbstwert:

*Was kannst du besonders gut? Was hierfür auch hilft: Womit wenden sich Freunde und Bekannt oft an dich? Was machst du gerne?

*Was für Probleme löst du mit deiner Dienstleistung oder deinem Produkt? Warum kannst DU dieses Problem BESONDERS gut lösen? Vielleicht besser als andere. Oft kommt das von einer Kombination aus Interessen bzw. Kompetenzen: Beispiel: Du bist nicht nur kompetent in Mathematik und mit Zahlen, sondern hast auch sehr hohe soziale Kompetenzen (viele mathematisch begabte Menschen haben das nicht).  

*Was macht dein Produkt besonders, besser als andere?

*Schreibe eine Erfolgsliste, in der du jedes Mal notierst, wenn du jemandem geholfen hast, eine Herausforderung zu bewältigen.

Falls du damit nicht weiterkommst…

…hast du tiefsitzende unterbewusste Blockaden, die sich nicht so einfach lösen lassen. Sehr oft helfen solche kleinen Dinge schon. Manchmal nicht. Melde dich dann gerne bei mir, damit ich dir beim Aufräumen in deinem Unterbewusstsein helfen kann.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.